banner

Das Amt Trave-Land liegt im Herzen des Landesteiles Holstein und bildet mit großen Teilen den südlichen Abschluss des „Naturparks Holsteinische Schweiz“. Der Amtsbereich erstreckt sich nördlich von Bad Oldesloe bis zum Großen Plöner See und westlich von Ahrensbök bis vor die Tore von Wahlstedt und der Kreisstadt Bad Segeberg. Mit rund 20.000 Einwohnern in den 27 Gemeinden und einer Flächengröße von 317,7 Quadratkilometern gehört das Amt zu den größten Amtsverwaltungen in Schleswig-Holstein. Zum Amt gehören die Gemeinden: Bahrenhof, Blunk, Bühnsdorf, Dreggers, Fahrenkrug, Geschendorf, Glasau, Groß Rönnau, Klein Gladebrügge, Klein Rönnau, Krems II, Negernbötel, Nehms, Neuengörs, Pronstorf, Rohlstorf, Schackendorf, Schieren, Seedorf, Stipsdorf, Strukdorf, Travenhorst, Traventhal, Wakendorf I, Weede, Wensin, Westerrade

AmtsgebietIn der heutigen Form gibt es die Amtsverwaltung seit 1. Januar 2006. Sie wurde aus der Fusion der Ämter Segeberg-Land und Wensin gebildet. Ziel dieser Verwaltungsreform war es, die ohnehin schon sehr günstigen Amtsverwaltungen noch leistungsfähiger auszurichten und die Grundlagen zu legen, um die stetig steigenden Aufgaben und Anforderungen an eine moderne Verwaltung bewältigen zu können.
Um den Einwohnerinnen und Einwohnern alle modernen Infrastruktureinrichtungen kostengünstig vorhalten zu können, haben sich viele Gemeinden mit Nachbargemeinden zur Erledigung öffentlicher Aufgaben zusammengeschlossen. Diese Kooperationen ziehen sich durch alle Bereiche der kommunalen Daseinsvorsorge. So betreiben beispielsweise 23 Gemeinden zusammen mit der Kreisstadt gemeinsam den Schulverband Bad Segeberg und weitere vier Gemeinden sichern über den Schulverband Schlamersdorf eine gute Ausstattung im Schulbereich. Im Bereich der Abwasserbeseitigung nutzen viele Gemeinden im Umfeld der Stadt Bad Segeberg die modernen Kläranlagen in der Kreisstadt. Mit einem umfassenden Netz gemeinsam errichteter Kindergärten wird die Bereitstellung von Kindergartenplätzen bedarfsgerecht interkommunal gelöst. Ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit der amtsangehörigen Gemeinden stellt die Sporthalle Ost dar, die noch das alte Amt Segeberg-Land im Auftrage von 18 Gemeinden im Ostbereich des Amtes in der Gemeinde Geschendorf vor einigen Jahren erstellt hat und seitdem in sehr enger und guter Partnerschaft mit den örtlichen Sportvereinen betreibt.

Das Bild der Wirtschaft und des Gewerbes hat sich im Amt – wie überall in Deutschland – in den letzten Jahrzehnten deutlich gewandelt. Während die Landwirtschaft als beherrschender Wirtschaftsfaktor an Bedeutung verloren hat, sind neue Arbeitsplätze im Nahbereich und insbesondere in den Städten Wahlstedt und Bad Segeberg entstanden. In den Gemeinden sind örtliche Kleinbetriebe bis hin zu kleinen Mittelbetrieben vorhanden. Der Bau der Autobahnen A 20 und A 21 wird der Region neue Wachstumsimpulse verleihen. Durch diese verkehrsgünstige Lage sind auch Arbeitsplätze in Lübeck, Neumünster, Kiel und Hamburg in relativ kurzer Zeit erreichbar.

Zunehmende Bedeutung gewinnt der Tourismus. Durch erhebliche Investitionen in die Infrastruktur wird den Gästen ein stetig steigendes Angebot an touristischen Zielen geboten. Die Sanierung der Wassermühle in Klein Rönnau oder auch des Torhauses in Seedorf sind hierfür sichtbare Zeichen. Sowohl diese Bau- und Kulturdenkmäler als auch die landschaftliche Idylle mit Seen, Alleen und dem herrlichen Naturerlebnis Travetal machen diese Region zu einem lohnenden Ausflugsziel. Urlauber nutzen das qualitativ gute Angebot im Bereich Hotels, Gaststätten und Fremdenzimmer auch als Standort für Tagesausflüge in die nahe gelegen Ostseebadeorte Travemünde oder Timmendorfer Strand und in die Zentren Lübeck und Hamburg.