Storch aus Blunker Storchenhorst gerettet

Am Mittwoch den 25.7.18 kam die Segeberger Feuerwehr mit ihrer Drehleiter nach Blunk. Ein aufmerksamer Blunker Einwohner hat die Bürgermeisterin Wiebke Bock darauf aufmerksam gemacht, dass einer der beiden Jungstörche im Horst mit einem Fuß Probleme hat. Frau Bock hat Herrn Möckelmann von der NABU Arbeitsgemeinschaft Storchenschutz Schleswig-Holstein, zuständig für den Kreis Segeberg, informiert und schon fing die Rettungsaktion an.

Herr Tiefenbach von der Feuerwehr Bad Segeberg fuhr gemeinsam mit Herrn Möckelmann die Drehleiter hoch. Der gesunde Jungstorch flog aus Angst gleich davon. Der andere Jungstorch konnte aufgrund der Verletzung nicht weg. Herr Tiefenbach und Herr Möckelmann nahmen den kranken Jungstorch vom Horst und transportierten ihn vorsichtig in einem Sack.

Wieder zurück am Boden wurde den Kindergartenkinder, die auf den Feuerwehrwagen aufmerksam wurden, der kranke Storch gezeigt. Dem Armen fehlt ein Stück von seinem Bein (wahrscheinlich ist der Fuß im Horst abgeschnürt gewesen). Er braucht wohl eine Prothese. Die Kinder waren ganz traurig, dass es dem Storch nicht so gut geht.

Herr Möckelmann erzählte den Kindern, dass der Storch jetzt zum Wildpark Eekholt kommt und dort gesund gepflegt wird. Der andere Jungstorch wurde abends wieder auf dem Nest gesichtet.

Nachtrag:

Leider musste der Jungstorch aufgrund seiner doch schwerwiegenderen Verletzung im Wildpark Eekholt eingeschläfert werden.

Heike Machholz


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.