49 Wassermuehle 1920.jpg

Gemeinde Weede

Kreis Segeberg
Herzlich Willkommen!

Die Gemeinde Weede liegt östlich von Bad Segeberg und umfasst 1.640 ha, auf denen ca. 1.050 Einwohnerinnen und Einwohner leben. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Weede, Steinbek, Mielsdorf und Söhren. Der Name Weede stammt aus dem Mitteldeutschen Weede-Holz. Urkundlich erwähnt wird die Gemeinde erstmals im Jahre 1447.

Durch die verkehrsgünstige Lage zu Bad Segeberg ist der Ort auch für Neubürger interessant.

Der Name des Ortsteils Mielsdorf wurde vermutlich von einem Personennamen abgeleitet. Ob Mielsdorf schon zu slawischer Zeit oder zur Zeit der deutschen Kolonisation nach 1137 gegründet wurde, ist nicht mehr feststellbar. Der Ortsteil Steinbek wird erstmals urkundlich 1249 erwähnt. Der Ortsname ist identisch mit dem des Wasserlaufes Steinbach, plattdeutsch: Steenbeke.

Das Dorf gehört zu den sog. Walddörfern des ehemaligen Amtes Traventhal und ist als ausgesprochenes Straßendorf entstanden.

Der Ortsname Söhren stammt aus dem Plattdeutschen und bedeutet soviel wie "trockene Landschaft", was darauf hinweist, dass die Ortschaft auf einem warmen trockenen Boden im Schutz der umliegenden Wälder entstand. Insgesamt zeichnet die Gemeinde ein reges Vereinsleben aus, das seinen Mittelpunkt im in Weede gelegenen Jugend- und Sportlerheim findet, wo auch der SV Weede seine Heimat hat.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.